Integration trifft Inklusion

Seit einem halben Jahr ist Tobias Sievert fester Bestandteil unseres Stiftungsteams. Als pädagogische Hilfskraft unterstützt er bei der Lernförderung in unserem Projekt am Mühlenberg. Tobias ist von Geburt an auf einen Rollstuhl angewiesen. Aus diesem Grund war es für den gelernten Kaufmann für Büromanagement schwierig, eine für ihn passende Stelle zu finden. Tobias wollte sich auch beruflich stärker für seine Mitmenschen einsetzen und nutzte im vergangenen Jahr bei Pers Buchvorstellung kurzerhand die Gelegenheit: “Nach der Lesung habe ich Stefan Mertesacker angesprochen, der mich dazu ermutigte, mich bei der Stiftung zu bewerben.” In den anschließenden Bewerbungsgesprächen überzeugte Tobias mit seinen persönlichen Qualitäten und der ernsthaften Absicht, sich im Sinne unseres Stiftungszwecks mit seinen Fähigkeiten einzubringen.

Tobias wurde sofort als Trainer angesehen”

Nun ist der junge Mann voll in unser Projekt am Mühlenberg eingebunden. Tobias hilft den Kindern, ihre Hausaufgaben ordentlich anzufertigen, betreut sie gezielt beim Lesen und in Mathematik. Unser pädagogischer Leiter, Kevin Dörr, ist froh über die tatkräftige Unterstützung: “Tobias beschäftigt sich intensiv mit den einzelnen Kindern, wodurch wir verstärkt auf die individuelle Entwicklung jedes Einzelnen einwirken können.” Ein besonderer Fokus liegt hier auf der Sprachförderung, die einen wesentlichen Bestandteil unseres Konzepts zur sozialen Integration darstellt. Dabei spielt der Rollstuhl keine Rolle – ganz im Gegenteil. Tobias hat für die Projektkinder eine absolute Vorbildfunktion und baut insbesondere bei den jungen Kindern Barrieren im Umgang mit Menschen mit Handicap ab. “Die meisten Kinder kamen zum ersten Mal mit einem Rollstuhl in Berührung. Am Anfang war es sehr interessant zu beobachten, wie unvoreingenommen die Kinder mit ihm umgehen. Tobias wurde sofort als Trainer angesehen”, sagt Kevin Dörr. 

Ein offenes und vorbehaltloses Miteinander

Natürlich sind die Kinder auch neugierig und erkundigten sich während der ersten Tagen bei Tobias nach seiner persönlichen Geschichte. Dieser interessierte und offene Umgang der Kinder mit ihrem neuen Trainer ist besonders positiv zu beobachten: “Ich finde es cool, wie Tobias durch die Gänge fährt, er ist voll schnell”, sagt der achtjährige Maik. Doch in erster Linie ist die pädagogische Hilfskraft eine große Unterstützung bei unserer Sprach- und Lernförderung. Wir sind stolz, dass sich Tobias so engagiert für unsere Ziele einsetzt und sich offensichtlich wohlfühlt: “Ich bin der Per Mertesacker Stiftung sehr dankbar für diese Chance und wurde super im Team aufgenommen.”

 

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!
Menü